„Ibiza Diary“ mit Natascha Ochsenknecht schafft es ins Fernsehen

    Ausstrahlung am RTL II-Nachmittag

    "Ibiza Diary" mit Natascha Ochsenknecht schafft es ins Fernsehen – Ausstrahlung am RTL II-Nachmittag – Bild: RTL II
    „Ibiza Diary“

    Im September hat RTL II eine neue, sogenannte Young-Fiction-Serie namens „Ibiza Diary“ angekündigt. Die erste Folge lief als Preview bereits im Fernsehen, die weiteren waren bislang lediglich im kostenpflichtigen Premium-Bereich des Streamingportals TV NOW zu sehen. Ab dem 28. Januar schafft es die komplette Serie nun auch ins lineare TV. RTL II strahlt die insgesamt 15 Folgen montags bis freitags um 16 Uhr aus. Bei den Darstellern handelt es sich um „junge Talente und bekannte Gesichter aus der Model- und Social Media-Branche“, darunter Natascha Ochsenknecht, Philipp Stehler und Filiz Günther alias filiz_leyla.

    „Ibiza Diary“ erzählt pro Folge von einem Tag im Leben der 17-jährigen Mara (Samira Dimino), die zu ihrem leiblichen Vater nach Ibiza zieht. Sie möchte dort ein neues Leben beginnen, nachdem sie wegen schlimmen Erfahrungen mit Cybermobbing und Problemen zu Hause nicht mehr länger in München bleiben konnte. Ständige Streitereien mit ihrer Mutter und dem alkoholisierten Stiefvater waren an der Tagesordnung. Sie beschließt, spontan nach Ibiza zu ihrem leiblichen Vater zu fliegen, von dem sie erst vor kurzem erfahren hat.

    Am Flughafen wird Mara von dem gutaussehenden Kev (Sidney Wolf) in Empfang genommen – für die 17-Jährige ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch dummerweise handelt es sich um den Freund von Maras neuer Stiefschwester Mylene (Filiz Günther) – der Tochter der neuen Lebensgefährtin von Maras Vater, Claudia (Natascha Ochsenknecht). Das ist jedoch nicht die einzige Enttäuschung: Das Haus von Claudia ist zwar luxuriös und bietet alles, was man sich wünschen kann, aber willkommen fühlt sich Mara dort nicht. Schließlich kommen sich Mara und Kev am Strand gefährlich nahe …

    Als Produktionsfirma steht die Fisch Will Wurm Media GmbH hinter der Serie.

    11.01.2019, 12:00 Uhr – Glenn Riedmeier/ukrainereforms.info

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen