Quoten: „IBES“-Auftakt verfehlt Sechs-Millionen-Marke

    ZDF-Krimis stark, „Elementary“ enttäuscht bei kabel eins

    Quoten: "IBES"-Auftakt verfehlt Sechs-Millionen-Marke – ZDF-Krimis stark, "Elementary" enttäuscht bei kabel eins – Bild: MG RTL D
    „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“

    Gestern Abend schickte RTL zum 13. Mal zwölf mehr oder weniger bekannte Persönlichkeiten in den australischen Dschungel. Mit den Quoten der Auftaktsendung von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ kann der Sender zufrieden sein. 3,33 Millionen 14- bis 49-Jährige sorgten für einen satten Marktanteil von 38,7 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe. Hinsichtlich der Gesamtreichweite musste RTL Verluste hinnehmen: 5,95 Millionen Menschen und damit rund 500.000 weniger als im Vorjahr schalteten ein – bescherten dem Sender aber dennoch überragende 23,1 Prozent. Bereits „Wer wird Millionär?“ eröffnete den Abend vor 4,33 Millionen Zuschauern und 15,7 Prozent. RTLplus profitierte mit „Die Stunde danach“ gestern nur bedingt vom Dschungelfieber: 440.000 Zuschauer blieben nach Mitternacht dran. Der Marktanteil lag bei 4,2 Prozent insgesamt, bei den 14- bis 49-Jährigen kamen 2,8 Prozent zustande.

    Reichweitentechnisch musste sich das ZDF knapp dem Dschungelcamp geschlagen geben. Der Freitagskrimi „Der Staatsanwalt“ holte starke 5,88 Millionen Zuschauer bei insgesamt 18,8 Prozent Marktanteil. Für „SOKO Leipzig“ blieben um 21.15 Uhr noch 5,12 Millionen Menschen bei 17,1 Prozent dran. Weniger gefragt war eine neue Folge der „Inselärztin“ im Ersten, für die sich 3,93 Millionen Zuschauer bei 12,5 Prozent entschieden haben. „Babylon Berlin“ fiel mit den letzten beiden Wiederholungsfolgen nach 22 Uhr gar auf 940.000 bzw. 920.000 Zuschauer. Mehr als miese 3,3 und 4,1 Prozent waren nicht drin.

    Wenig zu lachen hatte Sat.1 mit seinem Fun Freitag, der derzeit auf Sparflamme bestückt wird. Eine Wiederholung der Clipshow „111 total verrückte Tiere!“ interessierte zur besten Sendezeit 1,99 Millionen Zuschauer, in der jungen Zielgruppe kamen 8,0 Prozent zustande. Vier alte Folgen von „Knallerfrauen“ blieben anschließend bei Marktanteilen zwischen 4,7 und 6,0 Prozent hängen. Schwestersender ProSieben erzielte währenddessen mit dem Superhelden-Streifen „Thor“ 8,9 Prozent in der jungen Zielgruppe, insgesamt waren überschaubare 1,48 Millionen Zuschauer dabei.

    RTL II setzte auf Action und zeigte zunächst „Rocky Balboa“, der von 690.000 Menschen gesehen wurde und 4,5 Prozent holte. „Terminator 2“ steigerte sich anschließend auf 6,6 Prozent und eine Reichweite von 780.000. VOX blieb währenddessen mit „Law & Order: Special Victims Unit“ bei Zielgruppen-Marktanteilen zwischen 4,6 und 5,3 Prozent hängen. Noch enttäuschender schlug sich „Elementary“ bei kabel eins, wo die vier gezeigten Folgen nicht über 3,9 Prozent hinauskamen.

    12.01.2019, 11:12 Uhr – Glenn Riedmeier/ukrainereforms.info

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen