Quoten: Zielgruppen-Sieg für „WWM“-Weihnachts-Special, großer Erfolg für ZDF-Komödie „Extraklasse“

    Sat.1-Krimis weiter schwach, mauer Abschied für VOX-Dokus

    Quoten: Zielgruppen-Sieg für "WWM"-Weihnachts-Special, großer Erfolg für ZDF-Komödie "Extraklasse" – Sat.1-Krimis weiter schwach, mauer Abschied für VOX-Dokus – Bild: MG RTL D/Stefan Gregorowius
    Das Weihnachts-Special von „Wer wird Millionär?“ lag in der Zielgruppe vorn.

    Mit dem ersten von zwei Weihnachts-Specials konnte „Wer wird Millionär?“ am gestrigen Montagabend den Primetime-Sieg in der Zielgruppe für RTL verbuchen. 1,36 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren quizzten mit, der Marktanteil betrug gute 14,5 Prozent. Insgesamt saßen 4,54 Millionen (14,7 Prozent) vor dem Bildschirm, damit musste man sich nur dem ZDF geschlagen geben. Während „Extra“ danach noch 13,0 Prozent bei den Jüngeren verzeichnete, untermauerte „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ am Vorabend angesichts 1,62 Millionen Zuschauern und 20,2 Prozent mal wieder seine Vormachtstellung in dieser Altersgruppe.

    Beim Gesamtpublikum gab es derweil kein Vorbeikommen am ZDF, das mit der hochkarätig besetzten Komödie „Extraklasse“ (u. a. mit Axel Prahl und Katharina Thalbach) 6,50 Millionen Menschen fesselte, die herausragenden 20,7 Prozent entsprachen. Noch dazu generierte man bei den jüngeren Zusehern weit überdurchschnittliche 12,3 Prozent. Das „heute journal“ konnte vom starken Vorlauf allerdings nur bedingt profitieren und fiel auf dennoch gute 13,5 Prozent bei 3,95 Millionen Gesamtzuschauern zurück. „San Andreas“ hielt den Marktanteil nachfolgend mit 13,7 Prozent annähernd konstant.

    Gar nicht gut lief es dagegen für Das Erste, wo auch die vierte Ausgabe des „Kriminalreports“ keine überzeugenden Quoten einfahren konnte und bei 1,94 Millionen Zuschauern sowie schwachen 6,2 Prozent hängenblieb – neue Tiefstwerte. Für „Hart aber fair“ ging es im Anschluss zwar auf 2,33 Millionen und 7,6 Prozent nach oben, damit war man aber ebenfalls meilenweit von einem Erfolg entfernt – zumal auch die Zielgruppen-Marktanteile mit 4,5 und 4,2 Prozent äußerst bescheiden ausfielen. Die „Tagesthemen“ betrieben dann zumindest etwas Schadensbegrenzung und steigerten sich auf eine Gesamtreichweite von 2,59 Millionen (10,9 Prozent).

    Ordentliche Werte generierte indes ProSieben mit seinem Wiederholungs-Marathon von „The Big Bang Theory“, der zwischen 10,1 und 12,0 Prozent bei den Werberelevanten verzeichnete – nur unterbrochen durch eine neue Folge von „The Middle“, die es um 21.15 Uhr auf einen einstelligen Marktanteil von 9,6 Prozent brachte. Damit lag man dennoch recht deutlich vor Schwestersender Sat.1, der mit seinen US-Krimis trotz Erstausstrahlungen weiter auf unbefriedigendem Niveau herumkrebst. Auch in dieser Woche kamen zwei Folgen von „Navy CIS“ und eine Episode von „Hawaii Five-0“ auf gerade mal 8,1 und 8,2 Prozent. „Scorpion“ musste sich schließlich sogar mit lediglich 6,9 Prozent begnügen.

    Bei VOX wird man heilfroh sein, dass sowohl „Die geheimnisvolle Welt der Kinder“ als auch „Richtig (v)erzogen – Wir erziehen anders“ nun beendet sind. Die jeweils letzten Folgen kamen wieder nicht über miese 5,5 und 5,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus – für beide Formate stehen die Zeichen für eine Fortsetzung somit äußerst schlecht. Etwas besser präsentierte sich RTL II, das mit den „Geissens“ und den „Reimanns“ immerhin 6,0 und 5,9 Prozent erzielte. Stärkster unter den kleineren Privatsendern war jedoch kabel eins, das mal wieder mit zwei Filmen punktete: „Stirb langsam 2“ und „Tödliche Weihnachten“ machten den Sender diesmal froh und holten sehr gute 7,0 und 6,9 Prozent.

    18.12.2018, 09:39 Uhr – Dennis Braun/ukrainereforms.info

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen