Ruth Wilson: „Darf über Gründe für The-Affair-Ausstieg nicht sprechen“

    Überraschende Äußerung wirft Fragen auf

    Ruth Wilson: "Darf über Gründe für The-Affair-Ausstieg nicht sprechen" – Überraschende Äußerung wirft Fragen auf – Bild: Showtime
    Ruth Wilson in „The Affair“

    Bekommt die Traumfabrik ihren nächsten Skandal? Darstellerin Ruth Wilson bezog in einem TV-Interview in den USA kurz Stellung zu ihrem jüngst bekannt gewordenen Abschied aus der Serie „The Affair“, wo sie in der fünften und letzten Staffel nicht mehr zum Cast gehören wird. Zuvor hatte die Serienschöpferin Sarah Treem den Abschied der Darstellerin und ihrer Figur bereits mit dem Wunsch der Schauspielerin begründet, die Serie zu verlassen. Nun kommentierte die Darstellerin, dass ihr nicht erlaubt sei, über die Gründe für den Ausstiegswunsch zu reden. Nicht nur ihre Gesprächspartner waren überrascht.

    Ruth Wilson, vielen durch die britische Serie „Luther“ bekannt geworden, war am Donnerstag in der Frühstücksfernseh-Sendung „CBS This Morning“ zu Gast, hauptsächlich um für ihren kommenden Film „The Little Stranger“ die Werbetrommel zu rühren. Moderatorin Gayle King sprach sie dann auch auf den Ausstieg bei der Showtime-Serie „The Affair“ an (Showtime und CBS gehören zum selben Mutterkonzern). Wilson bestätigte: „Ich wollte die Serie verlassen … aber ich darf nicht darüber reden, warum.“

    Die zunächst überrumpelte King gab zu Protokoll, dass sie gehört habe, dass Wilson wegen zuvor bekannt gewordener Ungleichheit der Bezahlung der vier Hauptdarsteller die Serie habe verlassen wollen – Anfang des Jahres war bekannt geworden, dass Wilson (trotz ihrer Emmy-Auszeichnung) weniger für die Serie verdiene als Ko-Star Dominic West. Die häufig schlechtere Bezahlung weiblicher Darsteller ist ein mittlerweile bekanntes Problem in Hollywood. Wilson konterte, dass sie sich gegenüber Showtime nie über die ungleiche Bezahlung beschwert habe.

    Somit steht im Raum, dass Wilson entweder unterschrieben hat, nicht über ihre Gründe sprechen zu dürfen, um aus ihrem Vertrag zu kommen oder diese Gründe andere Personen in so schlechtem Licht stehen lassen würden, dass eine rechtliche Auseinandersetzung zu erwarten wäre.

    Das wirft ein weiteres Mal kein gutes Licht auf CBS Corp., wo zuvor schon „Navy CIS“-Darstellerin Pauley Perrette nach ihrem Weggang Vorwürfe eines körperlichen Angriffs und einer Rufmordkampagne gegen sie erhoben hatte (ukrainereforms.info berichtete) und zuletzt Firmen-Chef Leslie Moonves in einem Zeitungsexposé mehrfache ungewollte sexuelle Avancen und Drohungen mit wirtschaftlichen Konsequenzen vorgeworfen wurden.

    Nachtrag: Zwischenzeitlich hat der US-Sender Showtime ein Statement zum Ausstieg von Ruth Wilson bei „The Affair“ veröffentlicht. Demnach seien „alle Beteiligten“ vor der vierten Staffel zusammengekommen und wären einhellig zu dem Schluss gekommen, dass die Geschichte der Figur Alison Bailey auserzählt sei. Somit geht der Sender nicht einmal auf Wilsons Darstellung ein, dass sie die Serie aktiv verlassen wollte.

    Interviewmitschnitt aus ‚CBS This Morning‘ vom 16. August 2018 (Wilsons Ausstieg wird ab 4:27 thematisiert, Beitrag enthält SPOILER zur vierten Staffel von „The Affair“)

    16.08.2018, 19:42 Uhr – Bernd Krannich/ukrainereforms.info

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Sentinel2003 (geb. 1967) am 17.08.2018 17:17

      Irgendwie völlig unlogisch!! Es ging doch hauptsächlich NUR um Ihre Figur und die von Dominic West!! Wieso soll denn nun auf einmal nach 4 Staffeln Ihre Figur auserzählt sein?? Ist mir zu hoch!
        hier antworten

      weitere Meldungen

      SitemapParaguay | 11 Freunde (4) | Geheime Videos von Lulu Leon aufgetaucht 😱 200K Abo Special | FRÜHER vs. HEUTE mit Lulu Leon