Dream League Soccer APK 2.07 | Eps2 Butterfly | Beat Bugs S01E07 720p WEB x264-MEMENTO [eztv]

    „Swamp Thing“: Jennifer Beals kämpft als Sheriff gegen Sumpf-Monster

    DC-Universe-Serie engagiert „Taken“-Darstellerin

    "Swamp Thing": Jennifer Beals kämpft als Sheriff gegen Sumpf-Monster – DC-Universe-Serie engagiert "Taken"-Darstellerin – Bild: Jeff Riedel/NBC
    Jennifer Beals als Christina Hart in „Taken“

    Nach dem Ende von „Taken“ hat Jennifer Beals ihre nächste Rolle an Land gezogen. Sie wird in der Serie „Swamp Thing“ den Part als Sheriff Lucilia Cable übernehmen, in deren Revier unheimliche Kreaturen und Phänomene aus dem Sumpf das Umland bedrohen.

    Beals Figur wird als pragmatisch und enorm zäh beschrieben. Ihre Liebe und Hingabe zu ihrem Sohn Matt wird nur durch ihr Pflichtbewusstsein gegenüber dem Schutz ihrer Stadt Marais übertroffen. Als die Geschehnisse in den nahegelegenen Sümpfen zur Bedrohung werden, muss Sheriff Cable ihre Anstrengungen verdoppeln.

    In „Swamp Thing“, das im Jahr 2019 beim neuen Streamingdienst DC Universe an den Start gehen soll, spielt Crystal Reed die Hauptrolle als Wissenschaftlerin Abby Arcane. Die kehrt aus der Fremde in ihre Heimat Louisiana zurück, um für das Gesundheitsministerium einen vermeintlichen Virenausbruch in den Sümpfen zu untersuchen. Doch spätestens, als ihr neuer Lebensgefährte Alec Holland bei einem Unfall scheinbar stirbt, aber eben doch nicht tot ist, muss sie sich mit den bedrohlichen Mysterien der Sümpfe beschäftigen.

    Die Rolle als Fabrikarbeiterin und Tänzerin im Film „Flashdance“ machte Jennifer Beals im Jahr 1983 auf einen Schlag weltbekannt. In den 2000er Jahren wechselte die Schauspielerin vermehrt ins Fernsehen und hatte Hauptrollen in „The L Word“, „The Chicago Code“, „Proof“ und zuletzt in „Taken“, das im Frühjahr bei NBC nach zwei Staffeln eingestellt wurde.

    Mark Verheiden und Gary Dauberman entwickeln die Serie „Swamp Thing“ basierend auf Figuren von Len Wein und Bernie Wrightson.

    01.10.2018, 09:37 Uhr – Bernd Krannich/ukrainereforms.info

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      Sitemap